Social freezing

Unter “Social Freezing” versteht man das Einfrieren der eigenen Eizellen oder Spermien und deren Lagerung bei sehr niedrigen Temperaturen, um die Möglichkeit zu bewahren, in Zukunft ein Kind zur Welt zu bringen.

Die Kryokonservierung von Keimzellen (Eizellen oder Spermien) gehört zu neueren Methoden der assistierten Reproduktion. Die Kryokonservierung von Eizellen oder Spermien wurde in der Praxis durch die sogenannte ultraschnelle Gefriermethode – die Vitrifikation – ermöglicht. Während der Vitrifikation kommt es nicht zur Beschädigung der Zellen, wie beim zuvor verwendeten sogenannten langsamen Einfrieren, was besonders bei Eizellen sehr wichtig ist. Die Lagerung erfolgt in Dewar-Behältern mit flüssigem Stickstoff bei einer Temperatur von fast -196 Grad Celsius. Die Lagerdauer ist nicht begrenzt, die Keimzellen können viele Jahre gelagert, ohne dass die Qualität der aufbewahrten Proben beeinträchtigt wird.

Lagerung von Eizellen

Aus welchen Gründen wird das Einfrieren der Eizellen in Betracht gezogen?

Lebenspläne, Verschiebung der Mutterschaft. Für junge Frauen, die keinen Partner haben oder keine Schwangerschaft derzeit planen (Studium, Karriere, Wohnen und andere), aber sie möchten ihre Fruchtbarkeit bis in der Zeit beibehalten, wenn es vielleicht nicht mehr möglich ist, spontan schwanger zu werden.

Wenn bekannt ist, dass bei einer Frau das Risiko eines Eierstockversagens und damit ein Fruchtbarkeitsverlusts in der Zukunft droht, können die Eizellen auch eingefroren und für die zukünftige Verwendung aufbewahrt werden.

Bei plötzlichen Beschwerden. Am Tag der Eizellentnahme der Partnerin sind die Spermien des Partners nicht verfügbar. Die Gründe für eine solche problematische Situation können medizinisch, psychisch, verkehrsbedingt oder sogar beruflich sein. In diesem Fall ist es möglich, die erhaltenen Eizellen einzufrieren.

Bei der Diagnose von Krebs. Wenn die Frau eine onkologische Behandlung plant und das Risiko eines Fruchtbarkeitsverlusts besteht, ist es sehr empfehlenswert, ihre eigenen Eizellen im Voraus einzufrieren. Während einer Chemotherapie oder Strahlentherapie werden die Eizellen beschädigt.

Warum sind die Eizellen ein problematisches Material für die Kryokonservierung?

Die Eizelle ist nur eine Zelle mit einem hohen Flüssigkeitsgehalt, was ein problematisches Material zum Einfrieren darstellt. Die Eizelle enthält aber auch einen Apparat, der als meiotische Spindel bezeichnet wird und extrem anfällig für Schäden durch Chemikalien und Kälte ist. Der Spezialist, der die Vitrifikation durchführt, muss daher sehr erfahren und präzise sein, und die Vitrifikationstechnik muss im Labor sehr gut beherrscht werden.

Obwohl die Erfolgsrate bei kryokonservierten Eizellen niedriger ist als bei Embryonen ist und das Einfrieren von Eiern keine 100% ige Versicherung für das eigene Kind darstellt, ist dies für viele Frauen die einzige Möglichkeit, in Zukunft ein Kind zu bekommen. Die Frauen wollen heute zunehmend, die Kontrolle über ihre Fruchtbarkeit übernehmen.

Was ist das ideale Alter zum Einfrieren von Eizellen?

Mit dem Alter der Frau sinkt nicht nur die Anzahl der aktiven Eizellen, sondern auch ihre Qualität. Dieses Phänomen betrifft jedoch nicht die Gebärmutter. Eine interessante Tatsache in der Biologie einer Frau ist, dass die Qualität ihrer Eizellen im Allgemeinen schneller abnimmt als die Qualität ihrer Reproduktionsorgane, das heißt, die Frau ist fähig, eine Schwangerschaft zu vertragen. Dies ist auch der Grund, warum ältere Frauen ohne Probleme mit gespendeten Eizellen Kinder bekommen können. Wenn eine junge Frau sich ihre Eizellen einfrieren lässt, kann man mit einer hohen Wahrscheinlichkeit voraussetzen, dass sie mit ihren eigenen aufgetauten Eizellen später schwanger wird. Wir betrachten die Altersgrenze für das Einfrieren von Eizellen 35 Jahre.

Wie ist das Vorgehen beim Einfrieren der Eizellen?

Wenn Sie in Betracht ziehen, Ihre Eizellen einfrieren zu lassen, füllen Sie bitte das Kontaktformular aus und wir werden Sie kontaktieren.

Nach der Durchführung der Grunduntersuchungen werden ein persönlicher Behandlungsplan und eine hormonelle Stimulation der Eierstöcke festgelegt, dann folgt die Eizellenentnahme und Einfrieren der Eizellen. Es ist möglich, die Eizellen viele Jahre in flüssigem Stickstoff zu verlagern.

Lagerung der Spermien

Aus welchen Gründen wird das Einfrieren der Spermien in Betracht gezogen?

Sicherheit. Männer sind es gewohnt, pragmatisch zu planen und zu denken. Wenn ein Mann beschließt, sein eigenes Sperma vorbeugend aufbewahren zu lassen, ist er gegen das Risiko eines Fruchtbarkeitsverlusts versichert, beispielsweise infolge eines Unfalls beim Sport, bei riskanten Aktivitäten oder sogar während eines Berufs. Es müssen nicht nur Angehörige der Sicherheitskräfte sein, wie z. B. Soldaten, bevor sie zu Missionen aufbrechen, oder Feuerwehrleute und andere.

Bei den Berufskraftfahrern kommt es im Laufe der Zeit zu einer deutlichen Verschlechterung der Werte des Spermiogramms, da sie lange sitzen und das Hodengewebe erwärmen, wodurch die ordnungsgemäße Spermiogenese gestört wird. Praktisch in jedem Beruf finden Sie Risikoeffekte, die sich in der männlichen Fruchtbarkeit widerspiegeln. Es handelt sich um Chemikalien, Strahlung und nicht zuletzt Stress.

Krebserkennung. Es kann vorkommen, dass bei der Behandlung von Krebs mit Chemotherapie und Strahlentherapie das samenbildende Gewebe geschädigt wird. Vor dem Beginn der Behandlung ist es ratsam, das Einfrieren und Lagern eigener Samenproben für die spätere Verwendung in der Klinik für assistierte Reproduktion zu vereinbaren.

Verschiebung der Familiengründung auf ein späteres Alter. Das Alter eines Mannes beeinflusst auch den Erfolg der Schwangerschaft und die Gesundheit der zukünftigen Nachkommen. Daher ist es besser, eine Spermaprobe in einem jüngeren Alter aufzubewahren.

KONTAKTFORMULAR

[ninja_form id=9]